Georgischer Wein heute

Die letzten Jahre waren sehr wichtig in der Geschichte des georgischen Weins. Das frühe 21. Jahrhundert wird später zweifellos als ein entscheidendes Stadium in der Entwicklung des georgischen Weins angesehen werden, denn dies war der Zeitpunkt, an dem er sich selbst wiederentdeckte und Selbstvertrauen gewann. Neue Leute, Firmen und Namen sind aufgetaucht, dank derer die georgische Weinindustrie sehr vielfältig geworden ist. In den letzten Jahren haben interne und externe Faktoren viele Probleme verursacht. Man hat jedoch Möglichkeiten gefunden, sie zu lösen. Bei der Lösung dieser Probleme sind einige Prinzipien sichtbar, die hoffentlich dem georgischen Weinbau und der Weinherstellung neues Leben einhauchen.

Produktion des Chateau Ateni
Produktion des Chateau Ateni

Das erste Jahrzehnt der Unabhängigkeit Georgiens (1990-2000) traf den Weinbausektor besonders hart. Trotz der Gründung westlicher Unternehmen im Land, der Ankunft von Großinvestoren wie Pernod Ricard (GWS) und der Öffnung neuer Märkte gewann die georgische Weinindustrie erst im Jahr 2000 wieder an Stärke. In den letzten 20 Jahren wurden wichtige Änderungen vorgenommen, und die Nachfrage nach Trauben – insbesondere nach roten Trauben – hat zugenommen. Neue Weinberge mit Saperawi-Trauben wurden bepflanzt, und der Preis für Trauben hat sich stabilisiert.

Nach vorliegenden Daten besteht die Tendenz, relativ seltene und spezielle Rebsorten anzupflanzen, was die Vielfalt der georgischen Weinberge weiter erhöhen wird.